Unser Halbtagstrip durch Hamburg

Unser Halbtagstrip durch Hamburg

Allgemeines

Wie schon erwähnt wollten wir eigentlich in die Alpen. Aus Erfahrung weiß ich jedoch das es immer irgend ein Ereignis gab, was uns in die komplett andere Richtung geführt hat. In diesem Fall war es ein Konzert. Eigentlich total bekloppt so einen Umweg zu fahren aber so sind wir eben ^^! Bei Gelegenheit haben wir die Zeit vor dem Konzert genutzt, um uns Hamburg anzuschauen.

Wir möchten euch zeigen wie man aus einem halben Tag eine wunderschöne Zeit zaubern kann. Egal wofür man sich begeistert, ob Kriegsgeschichte oder einfach Sightseeing, es wird auf jeden Fall Toll.

In unserem Fall haben wir uns Geschichtlich weitergebildet über den Weltkrieg. Eine schlimme Zeit welche nicht in Vergessenheit geraten sollte. In diesem Sinne nennen wir euch ein paar Spots die ihr entweder gesehen haben solltet oder geschichtlich durch die Zeit reisen könnt.

Pinterest Thumbnail
Pin us on Pinterest

Lesezeit: 5 min

Mahnmal St. Nikolai

Alle die sich für die deutsche Geschichte interessieren sind hier genau richtig. Hier könnt ihr euch sowohl einen fantastischen Überblick über Hamburg verschaffen als auch über den Zweiten Weltkrieg informieren. Im gesamten also ein absolutes Muss für einen kurzen Abstecher in Hamburg.

Der Aussichtsturm

Wie schon erwähnt bietet das Mahnmal St. Nikolai einen Aussichtsturm für einen schönen Überblick über den Dächern von Hamburg. Ihr denkt, was soll daran schon interessant sein? Kleiner Funfact: der Turm der St. Nikolai war einst, mit 147,3 m von 1874 bis 1877, der höchste Turm der Welt. Sollte mal erwähnt werden wie ich finde. Übrigens, heute ist er immer noch der zweithöchste Turm Deutschlands.

Zum Anfang fährt man einen gläsernen Aufzug hoch, man braucht also zum Glück keine Treppen zu steigen. Besonders praktisch für Rollstuhlfahrer. Es wurde an alles gedacht. Oben angekommen wird einem ein sagenhafter Ausblick geboten, mit allen wichtigen Bauwerken von Hamburg.

Im Großen und Ganzen bietet die Kirche vor allem einen interessanten Kontrast zur modernen Stadt. Außerhalb das hektische Hamburg mit seinen Neubauten und mittendrin diese Kirchenruine, wie aus der Zeit gefallen. Mehr über die Geschichte des Turms erfahrt ihr hier:

Aussichtsturm | Mahnmal St. Nikolai (mahnmal-st-nikolai.de)

Das Museum zu St. Nikolai

Also, wenn man schonmal da ist, sollte man auch das Museum besuchen. Turm und Museum sind beide im Ticket inbegriffen, welches am Rande 5 € und mit Behindertenausweis 4 € kostet. Für diesen Ausblick und die Historie auf jeden Fall preiswert. Im Museum selbst wird einem viel über Gomorrha im Jahre 1943 vermittelt. Die Operation Gomorrha war eine Reihe von Luftangriffen, die auf Hamburg ausgeübt wurde.

Das Museum ist insgesamt in 4 Räume unterteilt. Raum 1 vermittelt viel über die allgemeine Geschichte der St. Nikolai. Geht man weiter in Raum 2, reist man in die Zeit von 1933 bis 1943. Raum 3 bietet euch Informationen über die „Operation Gomorrha“ und ihre Folgen von 1943 bis 1945. Im Raum 4 gedenkt man an den Hamburger Feuersturm.

Ich könnte euch noch so viel mehr darüber erzählen, allerdings würde das an dieser Stelle ausarten. Möchtet ihr noch mehr zur Geschichte erfahren, dann schaut doch mal hier vorbei. Hier erfahrt ihr viel über die Geschichte der Kirche von 1195, über den 2 Weltkrieg bis heute.

Die Geschichte von St. Nikolai – Teil 1 | Mahnmal St. Nikolai (mahnmal-st-nikolai.de)

Die Geschichte von St. Nikolai – Teil 2 | Mahnmal St. Nikolai (mahnmal-st-nikolai.de)

Die Geschichte von St. Nikolai – Teil 3 | Mahnmal St. Nikolai (mahnmal-st-nikolai.de)

Kirchenruine Hamburg
Wie aus der Zeit gefallen steht die Ruine, das Mahnmal St. Nikolai, inmitten der modernen Großstadt Hamburg
Mahnmal St. Nikolai
Einzig die Grundmauern wurden stabilisiert und können heute bestaunt werden.

Die Reeperbahn, nächtliches Vergnügen in Hamburg

Wenn man an Hamburg denkt, schießt einem bestimmt auch die Reeperbahn durch den Kopf. Wer wollte als Jugendlicher denn nicht auch mal durch Sankt Pauli schlendern *haha*. Ich kann mich noch daran erinnern wie meine Schulklasse zur Abschlussklassenfahrt darüber abgestimmt hat in einem Hotel nahe der Reeperbahn zu übernachten. Ohne schlüpfrige Hintergedanken, NeeeeNeeee! Wie auch immer, wir sollten nicht abschweifen. 😀

Für diejenigen die wirklich noch absolut Gar nichts über die Reeperbahn wissen, sie ist ein Vergnügungsviertel. So mit Bienchen und Blümchen und so. Na egal, ihr Wisst schon ;). Die Hauptstraße des Stadtviertels Sankt Pauli lockt zu später Stunde zahlreiche Partygänger in die Clubs, Bars und Spielhallen. Wenn man so will ist die Reeperbahn das deutsche Las Vegas. Btw. Auch echt zu empfehlen für Junggesellenabschiede. Aber Achtung, lasst es nicht zu sehr krachen 😉

Übrigens, die Reeperbahn hat auch ihren eigenen Weihnachtsmarkt. Um genau zu sein, Santa Pauli, Hamburgs geilster Weihnachtsmarkt. Ein Markt auf Party-Niveau. Alles ist ausgerichtet und passend zum Rotlichtmilieu. Dazu findet ihr im Weihnachtsspecial mehr. 😉 Das Alpenwinterwunderland-Die Weihnachtsmarkt-Tour – Quer zum Meer

Reeperbahn Hamburg
Die Reeperbahn Bild von Francesco Ronge auf Pixabay

Das Hamburg Rathaus

Rathaus ist gleich langweilig, dachte ich mir. Da muss ich immer an Behördengänge denken. Aber das Rathausgebäude von Hamburg ist wirklich faszinierend, und riesig, und prunkvoll. Das Gebäude wurde übrigens von 1886 bis 1897 errichtet.

Das Rathaus von Hamburg gehört mit zu den Hauptattraktionen der Stadt und sollte meiner Meinung nach nicht ausgelassen werden. Zwar haben wir das Gebäude nicht betreten aber es soll eine ausführliche Führung durch das Rathaus geben. Durch das Konzert hatten wir dafür jedoch keine Zeit. Für alle anderen ist es jedoch ein absolutes Muss. Was das Rathaus so besonders macht? Wie ich finde, vor allem die Größe des Bauwerks aber auch die sehr detailreiche Arbeit an der Fassade. Im Großen und Ganzen ist das Rathaus ein guter Start für eine Sightseeingtour, für alle die länger als einen halben Tag in Hamburg verweilen.

Hamburg Rathaus
Das Hamburg Rathaus

Weitere Sehenswürdigkeiten in Hamburg

In Hamburg kann man schon ein paar Tage bleiben und es wird nicht langweilig. Für alle die mehr als einen halben Tag verweilen wollen, habe ich eine kleine Liste mit den wichtigsten Sehenswürdigkeiten herausgesucht. Auf geht’s, entdeckt Hamburg :D.

  • Hamburger Hafen
  • Speicherstadt
  • Elbphilharmonie und Hafencity
  • Fischmarkt und Fischauktionshalle
  • Miniatur Wunderland
  • Die Alster
  • Hauptkirche Sankt Michaelis
  • Die Reeperbahn
  • Planten un Blomen
  • Alter Elbtunnel
  • Musicals wie König der Löwen
  • Hamburg Dungeon
  • Deichtorhalle
  • Chokoversum
  • Hamburger Kunsthalle
  • Internationales Maritimes Museum
  • Museum für Kunst und Gewerbe

Von Nord nach Süd durch Munster

Unser richtiges Ziel hatten wir natürlich nicht aus den Augen verloren. Schließlich wollten wir ja eigentlich in die Alpen. Also tschüss Norden, auf geht’s in den Süden. Unser erstes Ziel? Die Zugspitze. Wie lange fahren wir? 8,5 Stunden nur auf der A7. Das hat man davon, wenn man eigentlich im Herzen Deutschlands wohnt aber zuerst nach Hamburg möchte *lach*. Aber Halt! Also, wenn wir jetzt schon so lange fahren müssen dann wenigstens mit einem kleinen Abstecher nach Munster. Gerade Max als begeisterter Technik und Geschichtsfan darf sowas nun wirklich nicht verpassen. Also auf zum deutschen Panzermuseum Munster!

Deutsches Panzermuseum Munster

Das deutsche Panzermuseum in Munster zeigt auf 10.000 m² ca. 150 Militärgeräte. Dessen inbegriffen sind Kampf- und Schützenpanzer, Flugabwehr- und Bergepanzer, Panzerartillerie und noch so einiges mehr aus 100 Jahren Panzergeschichte. Zusätzlich werden Geschütze, LKW, PKW, und Motorräder präsentiert. Außerdem sind auch zahlreiche Uniformen, Waffen, Orden, Abzeichen und Spielzeug aus den letzten 150 Jahren zu bestaunen. Für jedermann ist also etwas dabei.

Die Kolosse sind in großen Hallen ausgestellt. Neben diesen fühlt man sich nur allzu klein. Ich hab zwar nicht wirklich viel Ahnung von Technik aber ich muss erwähnen das diese Panzerriesen eine einzigartige Atmosphäre schaffen. Im kompletten Rundgang gibt es einen kostenlosen Audioguide, sodass man sich zu jedem Koloss informieren kann. Also selbst ahnungslose Typsken wie ich sind hier nicht verloren ;). Relativ am Ende des ausgeschilderten Rundgangs kann man noch einen großen Panzer beklettern, das Highlight der ganzen Führung.

Panzermuseum Munster Hamburg
Mein kleiner Max neben einem Panzerriesen

Fazit

Im Großen und Ganzen muss ich sagen, das auch ein Halbtagestrip großen Spaß machen kann. Selbst, wenn man mal nicht so viel Zeit hat und eig. zu einem Konzert möchte, kann man diese sinnvoll nutzen. Ein Riesenmuseumsbesuch oder eine große Sightseeing Stadttour ist zwar nicht drin aber man kann sich dennoch einen super Überblick mit toller Aussicht über Hamburg machen

Das war also Tag 1 unseres Alpen Urlaubs, weiter geht’s mit Tag 2. Bis die Tage, bleibt gesund, eure QuerMeerBlogger Sarah und Max 😉

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar