Das Elbsandsteingebirge in der sächsischen Schweiz

Das Elbsandsteingebirge in der sächsischen Schweiz

Das Elbsandsteingebirge ist ein aus Sandstein Bestehendes Mittelgebirge an der Elbe, welches sich über Sachsen und Nordböhmen erstreckt. In Sachsen heißt es bekanntermaßen die sächsische Schweiz und in Tschechien die Böhmische Schweiz. Das Elbsandsteingebirge erreicht eine höhe von bis zu 732 Metern. Der Höchste Gipfel des Elbsandsteingebirges ist der Hohe Schneeberg in Tschechien.

Am Anfang diesen Sommers, im Mai, überkam uns die Lust mal wieder im Elbsandsteingebirge zu wandern. Der Letzte Besuch war in meiner Schulzeit, genauer gesagt in der 8. Klasse. Da Corona einmal mehr dafür verantwortlich war das dass Wave-Gothik-Treffen in Leipzig ausgefallen ist, dachten wir wieder über einen Ausgleich nach. Im heutigen Bericht erzählen wir euch, in fünf Etappen unsere Erfahrung im schönen Elbsandsteingebirge. Man muss eben nicht immer weit reisen um wunderschöne Erlebnisse zu haben. Dann mal los, auf das ihr euch inspirieren lasst. 😉

Elbsandsteingebirge für Pinterest
Besucht uns auch gerne auf Pinterest, Facebook oder Twitter um nichts mehr zu verpassen 🙂

Ein Rundwanderweg durch das Elbsandsteingebirge

Erste Etappe: Die Bastei und ihre Brücke

Die Bastei ist eine markante Sandstein-Felsformation mit einer Aussichts-Plattform in der Sächsischen Schweiz. Diese bietet einen atemberaubenden Blick mit teilweise schon alpinem Charakter, sowie einen wunderschönen Augenschmaus auf die dazugehörige Bastei-Brücke und die Festung Königsstein. Die Brücke befindet sich in einer malerisch-idyllischen Umgebung. Allgemein eignet sich dieser Teil des Gebirges wunderbar zum Wandern und zum Klettern. Das Klettern empfehlen wir allerdings nur Personen ohne Höhenangst und dementsprechenden Kletterkurs.

Entscheidet man sich für einen Wanderrundweg, sollte man außerdem bedenken das es zumeist Bergauf geht. Keine Sorge, alles ist durchaus machbar. Es gibt genügend Gelegenheiten zum Ausruhen und Ausblick genießen. Selbst eine Teilzeit Couch-Potato wie ich habe es geschafft (mit mühe) hochzukrackseln. Und dennoch, die körperliche Anstrengung hat sich durchaus gelohnt. Für Alle Naturfreunde ist die Bastei ein absolutes Must-Have.

Elbsandsteingebirge Felsformation
Könnt ihr die Kletterer erkennen?
Flussblick Elbsandsteingebirge
Schöne Aussicht auf die Elbe
Weitblick auf Felsen
Teilweise Alpiner Weitblick
Felsformation Elbsandsteingebirge
Die Typischen Felsformationen des Elbsandsteingebirges
Kletterfreunde
Klettern, für Adrenalin Junkies genau das richtige!
Bastei Brücke
Die Weltberühmte Basteibrücke darf natürlich nicht fehlen.
Ich
Festung Königsstein Elbsandsteingebirge
Schöner Blick auf die Festung Königsstein

Zweite Etappe: Bergab nach Rathen, durch den Nationalpark Sächsische Schweiz

Der offizielle Rundwanderweg führt zwangsläufig zum Kurort Rathen. Indessen wandert man durch wunderschöne Wälder des Nationalparks mit regelmäßigem Blick auf die Sandsteinfelsen. In diesem Teil der Wanderung geht es überwiegend bergab.

Hier bietet sich eine Traumhafte Kulisse mit einer perfekten Mischung zwischen Felsen und Wald. Unserer Meinung nach ist das Elbsandsteingebirge eines der Schönsten Juwelen Deutschlands, welches teilweise leider ein wenig unterschätzt wird.

Ein Kleiner Tipp von uns für euch: Bleibt auch ruhig mal mitten drin stehen indem ihr die Augen schließt. Atmet tief durch, spürt den Wind, lauscht den Vögeln und lauscht dem rauschen der Blätter. Übt euch in Achtsamkeit, das kann eine unglaubliche Kraftquelle sein um für einen kurzen Augenblick dem Stress des Alltags zu entfliehen.

Blick auf Felsen
Ein schöner Blick auf die Felsen
Elbsandsteingebirge
Eine perfekte Mischung zwischen Wald und Felsen

Dritte Etappe: Der Kurort Rathen

Rathen ist ein Kurort im Landkreis Sächsische Schweiz/Ostergebirge und befindet sich im Freistaat Sachsen. Die kleine Stadt liegt direkt an der Elbe unterhalb der Elbsandsteinfelsen. Des weiteren hat das kuschelige Dörfchen mitunter 500 Einwohner zu zählen. Rathen ist andererseits eines der meist besuchten Orte im Elbsandsteingebirge. Was diesen Ort unserer Meinung nach so attraktiv macht ist die Einfachheit, ganz nach dem Motto, klein aber Fein. Weiterhin hat Rathen eine wunderschöne Aussicht auf die Felsen zu bieten.

Außerdem gibt es viele kleine Souvenirläden, kleine Restaurants und Eisdielen in dem man sich nach dem Bergab Marsch etwas stärken kann. Allerdings hat das kleine verträumte Städtchen noch einiges mehr auf dem Kasten als nur ein par Läden. Für Eisenbahnliebhaber gibt es das Museum Eisenbahnwelten und für Naturfreunde den Rhododendrongarten.

Für die Hobbyfotographen unter euch gibt es natürlich auch einige Fotospots abzuklappern. Da gibt es den Talwächter, Kanapee, den Ferdinandstein, die Wehlsteinaussicht, Die Honigsteine und die Basteiaussicht. Sicherlich gibt es noch viele weitere schöne Aussichtspunkte, aber wir wollen ja nicht gleich alles verraten. Also weckt euer Erkunder Herz und entdeckt die Schönheit der kleinen Stadt Rathen 😉 .

Aussicht Elbsandsteingebirge
Wunderschöne Aussicht am Elbufer der Stadt Rathen

Vierte Etappe: Wandern am Amselsee entlang

Im Allgemeinen ist der Amselsee ein kleiner Stausee welcher 15 min entfernt von Rathen liegt. Der Amselsee ist ein sehr touristischer Ort und besonders für Tretbootfreunde zu empfehlen. Aber auch Naturmenschen kommen hier voll auf ihre kosten. Ein perfekter Ort um abermals ein paar Minuten zu verweilen, die Augen zu schließen und den Plätschern des Wassers zuzuhören.

Für die Tret-und Paddelbootfreunde empfehle ich eine Vorbestellung da dort immer sehr viel los ist. Also einmal hier entlang: https://www.aktivhostel-elbsandstein.de/de/bootsvermietung.html

Amselsee
Der Amselsee
Amselsee Elbsandsteingebirge

Fünfte Etappe: Bergauf zur Bastei, durch die Schwedenlöcher

Die Schwedenlöcher sind eine Klammartige Schlucht Zwischen Bastei und dem Amselgrund. Warum eigentlich Schwedenlöcher? Den Namen hat die Schlucht dem dreißigjährigen Krieg (1618-1648) zu verdanken. In Gedenken an die Bauern, welche ihr Hab und Gut vor den Schwedischen Truppen, in die Schlucht in Sicherheit brachten.

Für uns persönlich war diese Schlucht sehr Abenteuerlich aber zugleich Mystisch und Traumhaft. Wie in einem Zauberwald. In unserer letzten Etappe geht es ab jetzt jedoch nur noch Bergauf, durch enge Felsengassen, und einer zauberhaften Felsenwelt.

Auf dem Weg sind ca. über 700 Stufen und Zwei abenteuerliche Eisenleitern zu erwarten. Insgesamt sei zu sagen, das die Schwedenlöcher eines der Höhepunkte sind wenn man in der sächsischen Schweiz wandert oder Urlaub macht.

Treppenaufstieg
ca. über 700 Treppenstufen
Enge Gassen Elbsandsteingebirge
Enge Gassen der Schwedenlöcher
Felsenwelt
Mystische Felsenwelt
Schwedenlöcher Elbsandsteingebirge
Moosige Felsen
Moosige Felsen Elbsandsteingebirge

Fazit: Absolutes Must-Have für jedermann. Vom romantischem Weitblick bis hin zur Mystik und traumhaften Felsenwelten, hat das Elbsandsteingebirge unglaublich viel zu präsentieren.

Anfahrt: Basteinaher PKW Parkplatz gemeinde Lohmen und Auffangparkplatz Stadt Hohnstein (falls Hauptparkplatz ausgelastet)

Beste Zeit: Sommer, ausserhalb der Feriensaison da sonst überlaufen

Dauer und Strecke: 8 Stunden mit Pausen und Genusszeiten/ 5 km

Ausrüstung: Wanderschuhe

Hat es euch gefallen? Wir würden uns wie immer um ein wenig Support freuen. Lasst gerne einen Kommentar da und tauscht euch aus. Grüße von den QuerMeerBloggern Max und Sarah 🙂

Noch nicht genug von Sachsen? Ein Blogpost über das schöne Erzgebirge folgt in Kürze! Folgt uns auf Facebook/Twitter/Pinterest um nichts mehr zu Verpassen.

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar