Sylt und unsere Fahrradtour nach Westerland

Sylt und unsere Fahrradtour nach Westerland

Sylt gehört mit zu den deutsch friesischen Inseln im Wattenmeer der Nordsee und befindet sich in Schleswig Holstein. Besonders an der Friesischen Kultur sind die Altfriesischen Häuser mit ihren Reetdächern. Aktuelle wohnen ca. 15.169 Einwohner auf der romantischen Nordseeinsel Sylt. Da möchte man doch gerne zuhause sein oder? Ganz besonders sind auch die Naturbelassenen Strände und die schönen Dünenlandschaften. Eine wahrlich traumhafte Insel. Abseits des etwas größeren Tourismus ist diese Insel etwas ganz besonderes für Naturliebhaber, und Menschen mit Meerweh.

Sylt eignet sich außerdem super um aus dem Alltag zu entfliehen, und sich einmal kräftig zu erholen. In diesem Sinne, einmal Sylt, immer Sylt. Im Folgenden möchten wir euch außerdem unsere Erfahrung teilen, auf unserer Fahrradtour Quer durch Sylt, bis nach Westerland. Neben dem Touristen Highlight Westerland, nennen wir euch außerdem ein Paar Geheimtipps um die Sylter Landschaft noch einmal besonders zu genießen. Na dann mal Los mit durchlesen und plant euren nächsten Urlaub :).

Sylt

Erster Spot: Die kleine Hafenstadt List

List ist der Erste Ort den man erreicht wenn man mit der Sylt Fähre (von uns aus gesehen Rømø) auf der Insel ankommt. Sie ist eine kleine kuschelige Hafenstadt, in welchem man ruhig mal einen kleinen Rundgang machen kann. Es gibt durchaus einiges zu sehen. Unter anderem den Lister Hafen mit seinem bekanntem Gosch Restaurant mit leckeren Fischgerichten und Fischbrötchen. Des weiteren gibt es das Erlebniszentrum Naturgewalten Sylt, den Leuchtturm List – Ost, den Lister Ellenbogen und den Sylter Meersalzladen. Außerdem gibt es am Hafen zahlreiche Restaurants mit großer Auswahl, in denen man sich nach einem langen Tag ruhig einmal stärken kann. Aber aufgepasst bei Fischbrötchen, die Möwen klauen gerne mal einen Happen 😉

Wenn man als Familie auf Reisen ist, gibt es am Hafen mitunter auch den Lister Spielplatz in denen sich die Kinder austoben können. List ist im gesamten ein kleiner quirliger Ort mit vielen kleinen Läden und Restaurants. Alles ist meiner Meinung nach durchaus bezahlbar. Für alle Nordsee Liebhaber ist List allemal einen Besuch wert.

List Fischbrötchen auf Sylt
Leckere Gosch Fischbrötchen, muss man einmal probiert haben wenn man auf Sylt war.
Sylt Fähre
Anlegestelle der Sylt Fähre am Lister Hafen
Sylt Fähre
Die Sylt Fähre

Hin und weg: Mit der Sylt Fähre

Zweiter Spot: Westerland

Westerland ist die Hauptstadt von Sylt. Nach der Langen Fahrradtour (ca. 20km) sind wir auch mal endlich in Westerland angekommen. Man muss bedenken das Westerland eine Typische Großstadt ist, demzufolge auch wenig Natur und wenig typisches Sylter Feeling. Dennoch muss man Westerland einfach gesehen haben, vor allem Stadtliebhaber. Wir persönlich gehören mehr zu den Naturfreunden, demzufolge haben wir nicht lange in Westerland verweilt. Was wir dennoch erwähnen möchten ist der Westerland Hauptbahnhof.

Wenn man schonmal dort ist, naja, dann muss man eben auch zum Bahnhof. Warum zum Bahnhof? Wir wollten gerne die skurrilen, Kopfverdrehenden Reisenden Riesen im Wind erkunden. Die Riesen im Wind, wie passend meiner Meinung nach. Sylt ist eben durchaus windig. (vor allem mit dem Fahrrad gegen den Wind –> sehr amüsant –> Ironie off) Letztendlich lässt sich jedoch über moderne Kunst Streiten. Der eine findet es schön, der andere total hässlich. Ich finde es ganz ulkig 🙂 . Überzeugt euch am besten selbst und denkt euch euren Teile *haha* .

Reisende Riesen Sylt
Die Reisenden Riesen im Wind
Sylt Westerland Bahnhof
Westerland Bahnhof
Reisender Riese Sylt
Skurril und kopfverdrehend

Hin und Weg: Mit dem Fahrrad oder Zug

Dritter Spot: Das Sylter Dörfchen Keitum

Wie schon oben erwähnt gab es in Westerland für uns leider nicht viel zu sehen. Also ging es mit dem Fahrrad weiter in das kuschelige Dörfchen Keitum. In Keitum kam wieder die Typisch Friesische Atmosphäre auf. Viele Häuser mit Reetdächern, viel Natur, viele nette Dorfmenschen.

Was gibt es sonst über Keitum zu sagen? Keitum ist ein Ortsteil der Gemeinde Sylt und gilt offiziell aufgrund seiner Alleen und der Alten Bäume als der grüne Ort der Insel. Besonders an Keitum ist auch das kleine liebenswerte Sylt Museum mit seinem dazugehörigen Altfriesischem Haus. Demzufolge kann man hier auch viele spannende Fakten zur Geschichte Sylts und deren Kultur erfahren. Kleiner Fun Fakt am Rande, Geo Cacher Aufgepasst! Haltet hier und in Umgebung einmal die Augen offen 😉 Hinter dem Museum kann man die Weite Aussicht auf das Meer genießen. Keitum muss man einmal besucht haben.

Sylt Museum
Das Geschichtsträchtige Sylter Museum, klein aber fein.

Vierter Spot: Die Uwe – Düne

Die Uwe Düne ist eine der Bekanntesten Dünen auf Sylt. Ich muss dazu sagen, wir kannten sie bis dato nicht! Von weitem haben wir sie gesehen, also mussten wir da auch hin. Hauptsache schön, viel Natur und Weitblick auf Sylt. Im nachhinein können wir faktisch sagen das wir eine der höchsten Punkte auf Sylt besucht haben, ohne es zu wissen. Schon irgendwie witzig. Dennoch, wir können jedem nur raten, schaut nicht auf den Bekanntheitsgrad, nicht auf Namen oder dergleichen. Es Muss letztendlich euch selbst gefallen! Für uns war es Jedenfalls das schönste Erlebnis auf Sylt.

Mit Glück und wenn der Himmel klar ist kann man auf der Düne sogar bis nach Dänemark blicken. Hat man die Plattform nach 110 Treppenstufen erreicht, kann man die traumhafte Aussicht genießen. Ein wunderschön überwältigender Ort zum Verweilen. Geht man bei einem schönen Spaziergang ein Stück weiter, kommt man zum roten Kliff. Jetzt geht es nochmal paar Treppenstufen abwärts und schon ist man am Strand. Möchtet ihr noch Meer Aussicht genießen? Dann schaut gerne mal beim Syltfräulein vorbei: https://www.syltfraeulein.de/aussichtspunkte-auf-sylt-panorama/

Die Uwe Düne
Die Uwe Düne, höchste Erhebung von Sylt
Weitblick auf Sylt
Atemberaubender Weitblick auf die Dünenlandschaft von Sylt
zwischen Kampen und Wenningstedt
Die Uwe Düne befindet sich Zwischen Kampen und Wenningstedt
Strandweg
Der Weg zum Strand
Meer Sylt
Weitblickgenuss
Weitblickgenuss

Fünfter Spot (Geheimtipp): Dünenlandschaft genießen

Und wieder einmal waren wir gefühlt irgendwo im nirgendwo. Zu diesem Zeitpunkt waren wir schon wieder mit dem Fahrrad auf dem Rückweg nach List, bis wir auf einen kleinen Dünenhügel gestoßen sind. Wie war das noch mit der Spontanität und so? Also mussten wir zumindest ein schönes Foto machen und uns die Aussicht reinziehen. Ein Paar Minuten Achtsamkeit kann schonmal sehr gut tun. Vor allem nach mittlerweile 30 km Rad fahren. Wie immer kann ich auch hier empfehlen, nicht einfach an schönen Orten vorbei zu fahren sondern nach Lust und Laune anzuhalten. Man kann so viele Geheimtipps selbst entdecken wenn man nur achtsam hinschaut. Also unser Geheimtipp für euch? Augen auf, überall in Sylt befinden sich super schöne Geheimtipps. 😉

Hügelblick
Irgendwo in der Natur eben ;D
Fahrräder
Einfach mal nach Lust anhalten und die Natur Achtsam genießen
gegen den Wind
Bitte einmal Lächeln! Nein? Verständlich beim ständigen gegen den Wind strampeln ;D

Sechster Spot: Der Sylter Weststrand bei List

Fast geschafft, nach fast 40km waren wir nun in der Nähe von List. Aber bevor es endgültig Richtung Ziel ging mussten wir uns noch den Sylter Weststrand anschauen. Für mich zählt der Weststrand mit zu den schönsten Stränden die ich gesehen habe. Der Sand ist vergleichbar mit dem aus der Karibik. Es ist wie in einem Film. Der Strand ist keineswegs überfüllt, hier findet jeder seinen Platz, wenn man einmal alleine sein möchte.

Weststrand Sylt bei List
Sylt Weststrand bei List
Karibik Sand
Wie in der Karibik
Die Flut
Meeresrauschen
Weitblick auf das Meer
Fazit

Alles in Allem war Sylt ein wunderschönes Natur und Kultur Erlebnis. Wenn ihr auch schonmal auf Sylt wart, dann schreibt mir gerne in die Kommentare und tauscht euch aus. Ich persönlich würde jederzeit wieder einen Urlaub in Sylt machen. Die Insel hat allgemein unglaublich viel zu bieten. Von Natur bis Kultur, ein Genuss für jedermann.

Hin und Weg: Mit der Sylt Fähre von Rømø nach List.

Beste Zeit: Im Sommer

Zeit Einplanen: mind. 1 Tag, Zum Verweilen bis 1 Woche

Ausrüstung: Wind und Wetterfeste Kleidung, Ohrenschutz oder Mütze da sehr windig

Hat euch der Bericht etwas weiter geholfen? Dann lasst uns gerne einen kleinen Support da 🙂 Noch mehr Strand gefällig? Schaut mal hier rein! :https://www.querzummeer.de/2020/08/24/romo-lakolk-strand-im-nationalpark-wattenmeer/

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar